CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

72% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Menü

Möglichkeiten, mit dem FTSE100 zu handeln

Der FTSE100 (UK100) ist ein gesammelter Index der 100 größten Unternehmen der Londoner Börse nach streubesitzadjustierter Marktkapitalisierung. Die Liste wird durch die London Stock Exchange Group zusammengetragen, nicht durch ein Maklerunternehmen wie einige Investmentfonds oder ETFs.

Um diese Liste als handelbares Finanzinstrument verwenden zu können, müssen Anleger ein Maklerhaus kontaktieren, die einen FTSE100-Investmentfonds oder ETF anbieten.

Mit dem FTSE100 handeln

Eine Möglichkeit, die Vorteile des Handels mit dem FTSE100-Index zu realisieren, ohne in einen Fonds investieren oder die zugrundeliegende Wertanlage kaufen zu müssen, ist der Handel mit CFDs. Fonds sind auf Langzeitinvestment ausgerichtet, aber im Gegensatz dazu priorisieren CFDs kurzfristige Investments mit schneller Ausführung der Option, Positionen mit Leverage zu öffnen.

Auf der Plus500-Plattform gibt es zwei Möglichkeiten, CFDs auf den FTSE100 abzuschließen:

  • Terminkontrakte- Traditionellerweise sind diese Kontrakte Abkommen zwischen Rohstoffherstellern und Käufern. Der moderne Handel erlaubt auch, Instrumente wie den FTSE100, als Terminkontrakt zu verkaufen. Anleger können auf den zukünftigen Wert zu einem festgelegten Termin spekulieren, normalerweise zum Monatsende.
    Zusätzlich werden bei CFDs offene Futures-Positionen automatisch zum nächsten Kontrakt übertragen.

  • Optionsscheine- Optionsscheine werden auf den Wert eines Kaufrechts abgeschlossen, ähnlich wie Futures. Dies sind extrem volatile Finanzinstrumente, die Anlegern die Möglichkeit bieten, mit der Wertanlage verbundene Positionen eventuell zu einem niedrigeren Preis zu öffnen. Es handelt sich dabei um Werkzeuge für fortgeschrittene Anleger und Sie können hier mehr darüber lesen .
Telefon mit Handelansicht für FTSE100-Optionen geöffneter Handelsansicht

Preise zur Veranschaulichung.

Vorteile des Handels mit FTSE100-CFDs

Leverage

Anlagen mit Leverage verleihen Anlegern die Möglichkeit, verstärkt in ein Finanzinstrument zu investieren, indem sie nur einen Bruchteil des Transaktionswerts bereitstellen müssen.

Wenn der UK100 eine Leverage von 1:20 bietet, bedeutet das, dass Anleger mit einem Faktor von 20 in FTSE-Futures investieren können. Sie müssen zum Zeitpunkt der Eröffnung ihrer Position nur 5% des Anlagewerts hinterlegen. Dies bietet ein großes Gewinnpotential, aber auch ein ebenso großes Risiko.

Da nur 5% Eigenkapital nötig sind, müssen sich Anleger bewusst sein, dass Sie trotzdem vollkommen für den Wert der Position verantwortlich, mit gleich hohem Gewinn- und Verlustpotential.

Schnelle Ausführung

Investmentfonds and ETFs werden von verschiedenen Finanzinstituten auf dem offenen Markt gehandelt. Das verursacht Verzögerungen und eventuell hohe Slippage-Raten bei der Ausführung eines Trades. Diese Verzögerungen können sich im Minutenbereich befinden oder bis zum Ende des Börsentages anhalten, wenn Fondswerte neu berechnet werden.

Beim Handel von CFDs mit Plus500, werden Positionen sofort oder innerhalb von Sekunden ausgeführt. Das erlaubt es Anlegern, eine Position zum Echtzeit-Wert auf ihrem Bildschirm zu öffnen und verleiht bessere Vorhersagbarkeit des Eröffnungspreises ihres Trades.

Andere Möglichkeiten, zu handeln

Wie oben erwähnt, sind andere Möglichkeiten, mit dem FTSE100 zu handeln, über ETFs oder Investmentfonds, die den Bewegungen des Index folgen. Dabei sind oft Gebühren oder Einschränkungen involviert, wie zum Beispiel Vorschriften, wann Transaktionen ausgeführt werden können.

Mit CFDs Gewinne erzielen

Profite können erzielt werden, wenn man „long“ oder „short“ mit einem Finanzinstrument arbeitet, wie zum Beispiel der UK100 von Plus500. Mit „long“ Trades öffnet ein Anleger eine „Kaufen“-Position in der Hoffnung, dass diese an Wert gewinnt, sodass sie von der Preisdifferenz zwischen dem Eröffnungspreis des Anlegers und einem höheren, zukünftigen Preis profitieren können.

„Short“ Investments bedeuten, dass der Anleger eine Verkaufen-Position öffnet und hofft, dass die Position in der Zeit zwischen dem Öffnen und Schließen des Trades an Wert verliert.

CFD-Trading beinhaltet ebenfalls ein hohes Risiko. Sollte sich die Position eines Instrument entgegen der vom Anleger gewünschten Richtung entwickeln, also beispielsweise steigen, wenn eine „Verkaufen“-Position eröffnet wurde oder fallen, wenn eine „Kaufen“-Position eröffnet wurde, dann erleidet der Anleger einen Verlust in Höhe der Differenz.

Der FTSE100 ist zu einem beliebten Instrument geworden, auf das sich viele Anleger auf der ganzen Welt als Maßstab verlassen. Indem sie Trades auf FTSE100-Futures abschließen, beispielsweise auf der Plus500-Plattform mit dem Instrument UK100, können Anleger in die Bewegungen des Index investieren, ohne dass sie die Risiken tragen müssen, die sich aus dem Besitz der zugrundeliegenden Wertanlage ergeben.

Benötigen Sie Hilfe?
Support 24/7